Menu Close

Prinz Nikolaus von und zu Liechtenstein mit seiner Gemahlin in der Region Celje

Empfang in der Fürstenstadt Celje

Prinz Nikolaus von und zu Liechtenstein, stattete am Montag, den 28.8.2017, mit seiner Gemahlin Margaretha, die der luxemburgischen Fürstenfamilie entstammt, der Region Celje einen Besuch ab. Sie besuchten Celje und Rogaška Slatina, wo Prinz Nikolaus das Slowenisch-Liechtensteinische Geschäftsinstitut offiziell eröffnete.

Prinz Nikolaus, der Leiter der Diplomatie des Fürstentums Liechtenstein, und seine Gemahlin Margaretha besuchten Slowenien auf Einladung des Slowenisch-Liechtensteinischen Freundschaftsvereins, dessen Vorsitzender Slivester Likar ist. Das war der erste Besuch des hohen Gastes in Celje und Rogaška Slatina. In Celje wurde er vom Bürgermeister der Stadt Bojan Šrot und Vertretern des St. Georgs-Ordens Komturei Slowenien, angeführt von Uroš Kovšca, empfangen.

Beide Regionen auch historisch verbunden

Barbara von Cilli, die Tochter des Grafen von Cilli, Hermann, war nämlich mit Sigismund von Luxemburg verheiratet, während Prinzessin Margaretha die jüngste Tochter des Fürsten von Luxemburg ist. Das war ein Grund mehr, warum das Prinzenpaar den Sehenswürdigkeiten von Celje besonderes Interesse widmete. Nach der Besichtigung trug sich der Prinz in das Goldene Buch für Ehrengäste der Stadt ein. Bürgermeister Bojan Šrot überreichte dem Paar ein protokollarisches Geschenk – den Kelch Barbaras von Cilli – ein Werk des anerkannten Designers Oskar Kogoj. Obwohl der Besuch in erster Linie der Festigung der Freundschaft dienen sollte, hatte er auch eine geschäftliche Note.

Gala-Zeremonie in Rogaška Slatina

Von Celje fuhren die hohen Gäste nach Rogaška Slatina, wo der Prinz bei einem Galadinner im Kristall-Saal des Grand Hotel Rogaška die offizielle Eröffnung des Slowenisch-Liechtensteinischen Geschäftsinstituts vollzog.

Um 18 Uhr fand im Presseraum eine Pressekonferenz mit den hohen Gästen statt. Die Pressekonferenz wurde von Branka Aralica geleitet. Im Mittelpunkt des Interesses stand Prinz Nikolaus von und zu Liechtenstein, der den Journalisten seine Eindrücke hinsichtlich des Besuchs in der Region Celje, der Bedeutung des Slowenisch-Liechtensteinischen Geschäftsinstituts für die Region und für die Beziehungen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und Slowenien darlegte. Prior Silvester Likar stellte die Rolle des Slowenisch-Liechtensteinischen Freundschaftsvereins und des Slowenisch-Liechtensteinischen Geschäftsinstituts vor, während der Kanzler des Ordens, Uroš Kovšca, die Rolle des St. Georgs-Ordens Komturei Slowenien umriss. Der hohe Gast aus Liechtenstein beehrte mit seinem Besuch nämlich auch den Ritterorden.

Vor der Galazeremonie versammelten sich die Gäste um 19 Uhr in den Säulenarkaden des Kristall-Saals bei einem Glas Sekt.

Um 19.30 Uhr begann der von der Leitung des Ritterordens und des Slowenisch-Liechtensteinischen Freundschaftsvereins vorbereitete Empfang der Gäste im Kristall-Saal. Die Ankunft der hohen Gäste wurde von Fanfaren angekündigt: des slowenischen Botschafters in der Schweiz und Liechtenstein, Seiner Exzellenz Mag. Franc Mikša mit seiner Gemahlin Amalija Jelen Mikša, und danach die Ankunft des Haupt-Ehrengastes, Seiner Hoheit Prinz Nikolaus von und zu Liechtenstein und Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Margaretha von und zu Liechtenstein. Die erlesenen Gäste wurden im Namen der Organisatoren von Prior Silvester Likar und Kanzler Uroš Kovšca begrüßt. Hiernach ergriff der Bürgermeister von Rogaška Slatina als Vertreter der Gemeinde das Wort.

Der Bürgermeister von Rogaška Slatina, Mag. Branko Kidrič, der just in diesen Tagen den Vertrag zur Errichtung eines modernen Geschäftszentrums in Rogaška Slatina unterschrieben hatte, stellte den Gästen in seiner Rede die Tradition des Kurtourismus sowie das moderne Flair der Stadt Rogaška Slatina vor, und verglich sie mit Baden-Baden und Karlsbad.

Darauf folgten die Staatshymnen und Toaste. Anschließend kamen der Ehrengast, Prinz Nikolaus, und Botschafter Mikša zu Wort. Für ihre Reden ernteten sie großen Applaus, da sie das neu gegründete Institut in ihren Reden mit viel Optimismus und großen Erwartungen bedachten. Prinz Nikolaus und seine Gemahlin konnten sich auch persönlich von den Herausforderungen und Möglichkeiten, die die Region Celje bietet, überzeugen.

Bei erlesenen Speisen und Getränken sowie herausragenden kulturellen Darbietungen des Slowenischen Quartetts unter Leitung von Herrn Perger und Mitgliedern des Bläserquintetts der Musikschule Ormož saßen die Gäste bis spät in die Nacht beisammen und begingen die feierliche Eröffnung des neuen Geschäftsinstituts. Der Abend wurde von Mag. Lidija Jerman moderiert.

Das Slowenisch-Liechtensteinische Geschäftsinstitut ist eröffnet

Unter der Begleitung von Fanfaren verkündete Prinz Nikolaus die feierliche Eröffnung des Geschäftsinstituts und wünschte ihm alles Gute, wobei er ihm seine Unterstützung ausdrückte.

Das Slowenisch-Liechtensteinische Geschäftsinstitut spielt nach Meinung des slowenischen Botschafters in der Schweiz und Liechtenstein, Mag. Franc Mikša, eine entscheidende Rolle bei der Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Beide Länder arbeiten schon zusammen, wobei es auf beiden Seiten, sowohl in Liechtenstein als auch in Slowenien, noch genug Spielraum für eine Vertiefung der Beziehungen gibt. Liechtenstein, als eines der reichsten Länder der Welt, bietet viele Möglichkeiten im Bankensektor sowie in IT und der Hi-Tech-Industrie, während Slowenien vor allem für Anleger von Interesse ist.

Anlässlich der feierlichen Eröffnung des Geschäftsinstituts haben sich auch der schweizer Botschafter in Slowenien, Seine Exzellenz Pierre-Yves Fux, Dr. Bernhard Hauer von der deutschen Botschaft und der Honorarkonsul der Republik Kroatien, Dr. Božo Dimnik, den besten Wünschen für die Zukunft des neuen Geschäftsinstituts angeschlossen.

Als Zeichen der Dankbarkeit wurde dem Prinzen und seiner Gemahlin von Mitgliedern des Ritterordens und mit freundlicher Unterstützung des goldenen Sponsors Tim Valores d.o.o. ein stilvolles protokollarisches Geschenk überreicht.

In Rogaška Slatina wächst jetzt ein Freundschaftsbaum

Am nächsten Tag – am Dienstag, den 29.8.2017 – hatten der Prinz und seine Gefolgschaft ein Privatfrühstück mit Mitgliedern des Ritterordens – begleitet von Musik junger Schüler der Musikschule von Rogaška Slatina. Darauf besuchten die Gäste den Netzwerk- und Unternehmensinkubator. Die Direktorin des Inkubators und ihr Team informierten den Prinzen über die Arbeit und Resultate des Inkubators, der sich zunehmend in ein Geschäftszentrum verwandelt. Anschließend pflanzte der hohe Gast im Park neben dem Unternehmensinkubator einen Freundschaftsbaum. Da der Prinz und seine Gemahlin Kunstliebhaber sind, erhielten sie als Andenken an ihren Besuch ein Gemälde der lokalen Künstlerin Erna Ferjanič. An Rogaška Slatina wird das Fürstenpaar auch das Funkeln von Kristallen an einem Bilderrahmen – ein Geschenk der Glasmanufaktur Rogaška – erinnern. Das Fürstenpaar verzauberte alle Anwesenden mit seiner Offenheit, Freundlichkeit und Einfachheit. Bei ihrem Abschied aus Slowenien bedankten sie sich aus ganzem Herzen für die Gastfreundschaft, und sie versprachen bestimmt wieder zu kommen.

Frühstück mit dem Prinzen am 29.8.2017

 

 

X